Eine Kunstaktion auf einem öffentlichen Platz durchzuführen ist eine fantastische Idee. Frei, für jeden sichtbar, ohne jegliche Begrenzung – da sprühen die Funken. Jedem fällt noch was ein, wie die Aktion vielfältiger und einmaliger wird.

Doch zunächst muss der Platz gesichert werden. Und das ist kein leichtes Unterfangen.

Wer ist beim Bezirksamt zuständig? Puh, so viele Antragsunterlagen müssen ausgefüllt und vorgelegt werden! Versicherungen, Sanitätsdienste, Platzkosten, Wasser- und Stromanschluss sowie deren Absicherung, wer macht was, Pläne vom Platz, Pläne der Wagenburg – immer neue Herausforderungen und Anforderungen begegneten uns. Erklärungen und Versicherungen legten wir vor – machten uns “nackig”.

Doch das war es wert. Wir haben es geschafft!

Foto des Berliner Hauptbahnhofs
Mehrere Wochen Behördengänge und Antragsformulare wälzen waren es wert. Der Washingtonplatz hinter dem Berliner Hauptbahnhof wird im Juli ganz im Zeichen der Schwarmkunst stehen.

Der Washingtonplatz hinter dem Berliner Hauptbahnhof, gleich gegenüber dem Kanzleramt, gehört vom Montag, dem 22. Juli bis Samstag, dem 27. Juli ganz uns und steht im Zeichen des Schwarmkunstprojektes Strich / Code / Move. Zusätzlich erhielten wir für die Sonntage davor und danach die Genehmigung für den Auf- und Abbau der Wagenburg.

Helga vom Hydra e. V. mit der Genehmigung für die Nutzung des Washingtonplatzes für das Schwarmkunstprojekt Strich / Code / Move. Danke das du den Kampf mit den Behörden aufgenommen hast!